Intel – The Museum of Me

•1. Juni 2011 • Schreibe einen Kommentar

Und heute direkt noch ein Update hinterher: Mit Intel kannst du dir dein eigenes Museum bauen. Eine Applikation erstellt über deine Facebook Daten eine persönliche Ausstellung. In einem Video wirst du dann durch diese Ausstellung geführt. Wirklich beeindruckend umgesetzt!

Und hier geht’s zu eurem eigenen Museum: http://www.intel.com/museumofme/r/index.htm

Advertisements

Audi: Life of a Le Mans driver

•1. Juni 2011 • Schreibe einen Kommentar

Heute mal ein bisschen Klassik: Audi hat einen schönen Spot gemacht, der aus dem Alltag eines Le Mans Rennfahrers berichtet. Der Fahrer gibt selbst seine Eindrücke wieder und beschreibt spannend seinen Job. Ein wunderbar gemachter Spot!

Axe multiple girlfriends

•31. Mai 2011 • Schreibe einen Kommentar

Wer kennt das nicht: Man hat mehrere Beziehungen oder Affären, Facebook lässt es aber nicht zu, mehr als eine Beziehung anzugeben. Axe schafft hier Abhilfe! Aber seht selbst…

Die dazugehörige App findet ihr übrigens hier: http://apps.facebook.com/axestatus/

donate a word – change the world

•25. Mai 2011 • Schreibe einen Kommentar

Wo wir gerade beim Spenden sind: UNICEF hat eine neue Kampagne in Zusammenarbeit mit Google gestartet. Bei der Kampagne „donate a word“ wird für alle falsch geschriebenen Worte im Browser Geld an UNICEF für Bildung gespendet.

Geld spenden? Ich hab doch selbst so wenig…

•23. Mai 2011 • Schreibe einen Kommentar

…denken sich Viele bei dem Gedanken an eine gemeinnützige Spende für Hilfsorganisationen. Diesem Problem ist die Miami Ad School aus Hamburg auf den Grund gegangen und hat für das Rote Kreuz eine einfache Spendenmechanik entwickelt: auf Reisewebsites können die Kunden mit nur einem Klick ihre Bonusmeilen an die Hilfsorganisation spenden. Diese werden dann genutzt, um Hilfskräfte in die Einsatzgebiete zu fliegen. Eine einfache und sehr verträgliche Art etwas Gutes zu tun.

Eine Woche auf Foursquare

•20. Mai 2011 • Schreibe einen Kommentar

Das Wall Street Journal hat eine interessante Studie zur Foursquare Nutzung in New York uns San Francisco veröffentlicht. Dazu wurden 10,9 Millionen Check-ins innerhalb einer Januar-Woche aggregiert und analysiert. Die Ergebnisse wurden unter anderem multimedial aufbereitet.

Link: The Wall Street Journal – A week on Foursquare

Brand Toys: Marken spielerisch analysiert

•19. Mai 2011 • Schreibe einen Kommentar

Brand Toys sind auf den ersten Blick nichts weiteres als verrückt aussehende Fantasiegestalten und man fragt sich, was das schon wieder für ein weiterer Web-Blödsinn ist. Auf den ersten Blick. Betrachtet man das Konzept näher, erkennt man schnell den garnicht so blödsinnigen Hintergrund: Die Körper der Brand Toys stellen nämlich die Markenwahrnehmung dar. Errechnet wird diese aus den Ergebnissen der BrandZ Studie (Millward Brown) und tagesaktuellen Monitoringergebnissen von socialmention.

Einfach mal durchklicken. Das Prinzip ist schnell verstanden – und vielleicht springen dann demnächst verrückte Gestalten in den Präsentationen herum…