Käufliche Wikipedia-Einträge

Heute erreichte mich eine Mail, in der eine Agentur einem Unternehmen anbietet, gegen Bezahlung den existierenden Wikipedia-Eintrag zu bearbeiten/zu korrigieren. (Kompletter Text der Mail siehe unten. Habe die Stellen entfernt, anhand derer eine Identifikation des Unternehmens/der Agentur möglich gewesen wäre.)

Ich bewerte diese Mail als kritisch. Die Wikipedia Community würde ein solches Angebot sicherlich gar nicht erfreuen.

Sehr geehrte/r XXXXXX,
[…]
Wikipedia gewinnt immer mehr an Bedeutung. In der Regel findet sich bei einer medizinischen Google Suchanfrage der korrespondierende Wikipedia Eintrag an erster Stelle (z.B. für: “XXXX“). Bei der Google Suche nach “XXXX“ steht der Wikipedia Eintrag an X. Stelle. Der Eintrag könnte sicherlich zumindest im rechten Bereich aktualisiert werden. Die Zahlen stammen von XXXX, XXXX.

Ich bin (Beruf); 10 Jahre Marketing XXXX; seit 15 Jahren Inhaber einer Internet Werbeagentur. Wir arbeiten für XXXX, XXXX, XXXX, XXXX, […] u.a.

Seit Jahren schreibe ich in Wikipedia; auch im Auftrag meiner Kunden. Dabei geht es nicht nur um die Aktualisierung und bessere Strukturierung von Basis-informationen, sondern auch um das Einarbeiten gezielter Informationen im Interesse des Auftraggebers. Neben dem jeweiligen Firmeneintrag sind oft auch die XXXX Einträge bearbeitenswert.
Links von Wikipedia zu einer externen WebSite bedeuten übrigens nicht nur deutlich mehr Traffic (d.h. Einsparung von AdWords!), sondern auch ein besseres Pageranking bei Google. Ich betreibe beispielsweise auch die WebSite XXXX (auch XXXX) –  Mehrere WebLinks innerhalb von Wikipedia bringen allein knapp 3.000 zusätzliche Besuche / Monat.

Da die IP-Adressen der Autoren innerhalb von Wikipedia erfasst werden, empfiehlt es sich, dass nicht Mitarbeiter aus dem hausinternen Netzwerk Einträge bearbeiten. Aufgrund meiner bisherigen, zahlreichen Einträge habe ich bei Wikipedia einen Status erreicht, dass meine Beiträge nicht mehr “gesichtet“, d.h. nicht mehr genehmigt werden müssen; zumindest in der deutschen Version. D.h. natürlich nicht, dass ich einfach alles schreiben kann, was ich möchte. Ganz im Gegenteil! Denn es liest ja eine riesige Community mit, korrigiert und löscht evt. auch; und vor allem möchte ich auch meinen Status erhalten. Aber es geht dadurch sehr viel und vor allem einfacher.

Wenn Sie möchten, aktualisiere ich schon mal auf die Schnelle die XXXX und XXXX.

Falls Sie nicht der richtige Ansprechpartner für solche Themen sind, möchte ich Sie bitten, diese e-Mail evt. an das Marketing weiterzuleiten. Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

XXXX

Nun die Frage: Ist dies ein Einzelfall oder mittlerweile Alltag in bestimmten Agenturen oder Unternehmen? Und wie bewertet ihr solche Angebote? Sollten Unternehmen solch ein Angebot annehmen oder ist die Gefahr der Rufschädigung zu groß, falls ein solches Verhalten an die Öffentlichkeit bzw. die Wikipedia Community gerät?

Ich persönlich sehe Wikipedia noch als recht objektives Wissensportal, in der bezahlte Wikipedia Einträge eine Seltenheit sind. Ich hoffe, dass ich das nicht zu naiv sehe.

Advertisements

~ von Philip Hirschfeld - 8. Februar 2011.

2 Antworten to “Käufliche Wikipedia-Einträge”

  1. Naja, ich werde wohl nicht gezielt eure Fragen beantworten, aber mir sind paar Dinge zu diesem Thema durch den Kopf gegangen:

    Natürlich ist Wikipedia gerade deswegen eine „freie Enzyklopädie“ weil jeder Beiträge zu jedem Thema verfassen kann, das ihm beliebt, bzw. in dem er sich als Experte sieht. Gerade da besteht aber auch das Problem, dass viele Einträge fehlerhaft sind, weil es auf dieser Welt leider auch viele Pseudo-Experten gibt. Und wenn jeder Einträge nach Lust und Laune verfassen kann, finde ich, dass gerade das der Objektivität schadet. Schließlich gibt es genug Stammtisch-Vertreter, die sich als Fachmann sehen und dann ob ihrer eben nicht objektiven Meinung einen Eintrag in bewertender Sprache verfassen.

    Ich denke, dass es schon sinnvoll wäre, wenigstens eine Kontrollinstanz zu haben, die die jeweiligen Artikel auf inhaltliche Richtigkeit überprüft. Wer aber sollte sowas machen? Denn wer kann schon von sich behaupten, auf jedem denkbaren Gebiet ein Experte zu sein?

    Ein Unternehmen mit dem Verfassen eines Eintrags zu beauftragen, dass sich in einem Fachbereich auskennt, wäre durch Bezahlung meiner Meinung nach gar nicht mal so unmoralisch – solange eben die Objektivität und sachliche Richtigkeit gewährt bleibt. Das ist in obigem Angebot ja allerdings nicht der Fall: „Dabei geht es nicht nur um die Aktualisierung und bessere Strukturierung von Basis-informationen, sondern auch um das Einarbeiten gezielter Informationen im Interesse des Auftraggebers.“

    Vielleicht sollte also besser alles so bleiben wie es ist. Dann hat man zwar Einträge, die ungenau oder an manchen Stellen sogar komplett fehlerhaft sind. Aber man läuft nicht Gefahr, durch einzelne Unternehmen gezielt manipuliert zu werden. Das kann ja wohl kaum Sinn und Zweck von Wissen sein!

  2. […] This post was mentioned on Twitter by Philip Hirschfeld, Valentin H. Valentin H said: Alltag oder Seltenheit? Käufliche Wikipedia-Einträge http://t.co/rRY4nDe #Wikipedia #hungrigerhirsch […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s