L’Oreal und KLM Social Media Cases

L’Oreal veranstaltet gerade über Facebook einen Modelcontest, bei dem das neue Gesicht für die Verpackung des Produktes „Sublime Mousse“ gesucht wird. Momentan sieht es so aus, als ob auch L’Oreal, so wie OTTO, möglicherweise ein Model zum Gewinner küren muss, dass sie so bestimmt nicht gewollt haben. Auf dem zweiten Platz liegt gerade nämlich Renate Gerdes (Alter: 71).

Der hungrige Hirsch weiß nicht genau, was er von Aktionen dieser Art halten soll. Natürlich ist es lustig, wenn eine 71 Jährige das Gesicht von L’Oreal ist. Die Frage ist aber, ob die Motivation für Unternehmen in Social Media Aktivitäten zu investieren, durch solche Aktionen nicht stark geschwächt wird, und demzufolge immer weniger Unternehmen Lust haben einen Ausflug in die Welt von Social Media zu unternehmen.

Die Airline KLM verzeichnete mit ihrer Social Media Strategie hingegen direkt messbaren Erfolg. Die Social Media Verantwortlichen verfolgten foursquare Check-ins und Tweets von Fluggästen, suchten nach Fotos von ihnen im Social Web und machten diese dann am Gate ausfindig. Dort erhielten die Fluggäste dann ein, auf ihre Reise oder Interessen passendes Geschenk. Freude und Überraschung vorprogrammiert!

Advertisements

~ von Valentin - 6. Januar 2011.

10 Antworten to “L’Oreal und KLM Social Media Cases”

  1. Ich würde dem Autor mal empfehlen, einen Blick in die Teilnahmebedingungen zu werfen. Dort steht nämlich klipp und klar, dass Loreal eine eigene Jury einsetzt, um die 5 Gewinner aus den 50 bestplatzierten Bewerberinnen zu küren. Also hat Loreal jede erdenkliche Chance, ein per Photoshop aufgehübschtes Girlie zu küren und die 71jährige Renate einfach zu übergeben. Selbst wenn sie, wie im Moment, auf Platz 1 landet.

    Also überhaupt kein Vergleich mit OTTO – und nebenbei gesagt: wieso soll das Scherz sein? Warum sind Sie so überheblich zu denken, dass eine 71jährige Teilnehmerin eine Lachnummer darstellt? Ist sie Ihnen nicht schön genug? Nicht jung genug?

    Vielleicht kann man darüber schmunzeln, weil es mal etwas anderes ist, aber es ist nicht lächerlich, sondern verdammt mutig, nicht immer nur mit dem Strom zu schwimmen.

    In diesem Sinne…

  2. Ich kann dem ersten Kommentar nur zustimmen. Diese Abstimmung ist definitiv NICHT vergleichbar mit der otto story. Bitte zukünftig erst lesen und dann KORREKT berichten! Danke.

  3. Ich finde ja toll das hier über mich geschrieben wird – nur finde ich nicht toll wie – denn wenn Ihr mal überlegen würdet dann wüsstet Ihr das gerade das ältere Semester sehr in Werbung etc. vernachlässigt wird deswegen habe ich mir überlegt mal anzutreten und wenn es mit dem Werbevertrag klappt wäre doch super…
    Endlich mal „Normale Menschen“ in der Werbung und einen Erfolg für Rentner oder etwa nicht? – und für L’Oreal ist dieses Voting jetzt schon ein voller Erfolg wenn Ihr drüber berichtet! –
    Hier der Link für alle die mich noch unterstützen möchten: http://apps.facebook.com/sublimemousse/contest/sedcard/354?sms_ss=facebook&at_xt=4d227615a38af027%2C0

  4. Ich bin beeindruckt, negativ wie auch positiv.Ich bin 36 Jahr komme aus einem Beruf der für Schönheit & Innovation steht.Ich habe Hochachtung vor dem Alter und Respekt vor der „wahren“ Schönheit.Ich liebe z.B. die Firma Dove – die erstmalig Models ab 50ig Aufwärts gesucht und gefunden hat und damit unglaubich erfolgreich den wirklichen Endverbraucher erreicht hat.Auch mollige Damen & Herren sind dabei und Models die aussehen wie Du & ich und zwar ungeschminkt.Ich finde das klasse und es steht für mich für menschliche Größe. In diesem Sinne : „Schönheit kennt kein Alter“ wünsche ich Renate von Herzen den Sieg und auch den Sieg bei der Jury ~ lg @ela

  5. Mein lieber hungriger Hirsch vielleicht wären ein paar Fremdwörter im Artikel weniger, dabei aber ein klarer Blick auf die wesentlichen Dinge angebrachter gewesen. Siehe auch den Beitrag vom Rehlein!
    Der Untergang des Social Marketing steht gewiss nicht bevor, weil ein Mensch, der ein Leben lang gearbeitet hat, eine Familie gemanagt hat, Kinder groß gezogen hat nun auch mal an den Errungenschaften der Neuzeit teilhaben will. Eher wird umgedreht ein Schuh daraus. Neue Medien und neue Kommunikation sollen für alle von Nutzen und erlebbar sein.
    Und mein lieber hungriger hirsch: wir alle werden älter – und manche sofar alt!
    Da kommt es mir schon arrogant vor, den solventesten Teil unserer Gesellschaft weg sperren zu wollen!
    Die aufgehübschten Gesichter einiger Bewerberinnen sind nicht alles im Leben. Sie sind kein Spiegel unserer Wirklichkeit!

    Eine Gesellschaft, die nur das Schöne und Neue noch sehen will, ist untauglich die Probleme wirklich zu erkennen. Und noch weniger in der Lage, sie zu lösen. Mit einem Blick auf die Regierungsbänke der letzten Jahre, solltest begreifen was ich meine.

    In diesem Sinne: Meine Stimme für Renate!

  6. In der Tat müssen wir unseren Recherchefehler eingestehen, überlesen zu haben, dass eine Jury von L’Oreal noch einmal eine Auswahl von fünf Personen zum endgültigen Voting auswählen wird. Wir sind gespannt, ob Frau Gerdes unter diesen fünf ausgewählten Kandidatinnen sein wird – auch wir möchten Ihnen, Frau Gerdes, den Erfolg selbstverständlich nicht vergönnen.

    Außerdem möchten wir Sie, Frau Gerdes, da Sie ja Leserin unseres Blogs sind, gerne zu einem Interview einladen. Anhand Ihrer IP-Adresse konnten wir ausfindig machen, dass Sie nicht weit von uns entfernt wohnen. Gerne würden wir Ihnen einige Fragen stellen und Ihnen somit natürlich auch mehr Aufmerksamkeit widmen.

  7. Pah, IP-Adresse! Sollen wir jetzt beeindruckt sein? Da die Teilnehmerin aus Ihrer Existenz kein Geheimnis macht, kann jeder mit vernünftigten Google-Kenntnissen Adresse u. Tel. herausfinden. Soviel zu der Vermutung in Ihrem Facebook-Profil, dahinter würde keine reale Person stecken. Nix für ungut, aber ich glaub, was Recherchieren betrifft, müssen Sie noch ein bisschen üben…

  8. Wozu bei Google recherchieren wenns über die IP schneller geht? Und nein, beeindrucken wollen wir damit niemanden. Wir wollten damit einzig und allein sagen, dass wir herausgefunden haben, dass Frau Gerdes in unserer Nähe wohnt und wie wir dies herausgefunden haben.

    Woher Ihre aggressive Ausdrucksweise stammt können wir leider nicht nachvollziehen.
    Was das Recherchieren betrifft, haben wir unsere Fehler ja bereits eingestanden.

    Mit besten Grüßen
    Philip Hirschfeld

  9. Zum Fall Gerdes möchte ich mich nicht äußern (eine „echte“ 71jährige als Werbeikone fände ich aber genauso cool wie einige Vorposter, dagegen finde ich die Sorge darum, ob Unternehmen weiter in Social Media oder eben in andere Werbung investieren, ziemlich irelevant).

    Eigentlich wollte ich was zur KLM-Kampagne sagen: Ist ja sicher nett, wenn man eine „passende“ kleine Aufmerksamkeit am Schalter bekommt. Noch netter fände ich es allerdings, den Leuten NICHT im Netz hinterher zu schnüffeln (solange sie nichts verbrochen haben) und ohne ihr Einverständnis Profile von ihnen zu erstellen.

  10. Das hat dann ja noch eine hübsche Wendung genommen mit der alten Dame: http://www.pimpyourbrain.de/2011/11/10/macht-die-verschmahte-loreal-renate-nun-testimonial-karriere-bei-schwarzkopf/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s