Der hungrige Hirsch röhrt Nr 3

Ja, es ist etwas ruhig geworden rund um den hungrigen Hirschen in der letzten Zeit. Und auch in der nächsten Zeit werden wir uns eher in Zurückhaltung üben. Grund dafür ist die anstehende Klausurphase und eine Studie, die wir für den Blog anfertigen, und die relativ zeitaufwendig ist.

Nichtsdestotrotz gibt es auch diesen Monat das Röhren des hungrigen Hirschen.

.

formspring

Ein neuer kleiner Trend im Micro-Blogging Universum hat sich in den letzten Wochen immer wieder in die diversen Timelines geschlichen: formspring.

Bei formspring legt man einen Account an, optional direkt über facebook, und kann sofort loslegen. Bzw. ähm nein kann man nicht. Denn der Sinn von formspring ist es, dass einem andere Menschen anonym, oder mit Profilinformationen, Fragen stellen können. Beantwortet man eine gestellte Frage, so erscheint diese, inklusive der Antwort, auf dem eigenen Profil.

Klingt ja alles ganz lustig. Die meisten Fragen die gestellt werden sind allerdings Mumpitz und haben keinen interessanten Inhalt. Zusätzlich zu Twitter eigentlich eher nur ein zeitlicher Mehraufwand ohne großen Nutzen.

Wer trotzdem mal schauen will: http://www.formspring.me

IKEA – again – diesmal im Kino

Ja, IKEA ist aktiv. Und das nicht nur im klassischen Marketing. In der letzten Ausgabe des Röhrens berichteten wir schon über die IKEA facebook Kampagne.

Jetzt erfreut uns der Möbelhersteller mit einer Guerilla Aktion. In Österreich wurden mehrere „Guerilla-Kämpfer“ in Kinosäle geschickt, um das Publikum mit intelligent positionierter Werbung zu penetrieren (oder erfreuen?). Die Kämpfer bekamen eine Art portablen Dia-Projektor, mit dem sie Namen und Preis von verschiedenen Gegenständen, die in dem Film vorkommen, auf die Leinwand zu projezierten.

Wir finden die Aktion insgesamt sehr gelungen. Auch wenn auf YouTube die negativen Kommentare die Diskussion überwiegen. Was sagt ihr zu der Kampagne? Wir freuen uns über Comments.

Folgend das Video zur Kampagne:

Extreme Gaming

Epson hat in einer imposanten Guerilla-Aktion seinen neuen HD-Ready Beamer EH-TW450 vorgestellt. Dem „Extreme-Gamer“ wurde eine Playstation 3 mit „Need for Speed“ auf den Rücken und der neue Beamer auf den Bauch geschnallt. Dann wurde er in die Londoner Innensatdt sowie Clubs und Passagen geschickt, wo er die Games in aller Öffentlichkeit spielte. Besonders interessant für die Passanten: adrenalinsteigernde Aktionen wie Wall-Walking.

Print geht neue Wege

Auflagenzahlen sinken und sinken, Zeitungen und Zeitschriften müssen für die Werbeindustrie wieder attraktiver werden. Die amerikanische InStyle geht dabei, ebenso einen interessanten Weg, wie der deutsche Spiegel.

In der Dezemberausgabe der amerikanischen InStyle wird Augmented Reality im großen Rahmen genutzt. Hält die Leserin ihre Augabe vor die Webcam, so spricht der Cover-Star Tylor Swift zu ihr. Hält man bspw. die Seite mit den Geschenkideen vor die Webcam, kann man einige Geschenk näher und in 3D anschauen.

Die aktuelle Ausgabe des Spiegel (53/2009) beinhaltet eine Bewegtbildwerbung von VW. Auf einem Mini-Display, eingearbeitet in eine Seite des Magazins, wird der kurze Spot wiedergegeben. Damit ist Spiegel nicht die erste Zeitschrift mit einer „Video in Print-Ad“. Auch in der Gala gab es schon mal einen Test in kooperation mit dem Kunden Otto. Bei beiden Magazinen wurde zunächst nur ein Teil der Abokunden (Spiegel: Hamburg und Düsseldorf) mit der Bewegtbild-Werbung bestückt.

Wir meinen, dass dies zwar sehr interessante, neue Werbeformen für Print-Produkte sind, das Grundproblem damit aber nicht gelöst wird. Zeitungen und Zeitschriften müssen sich neue Erlösmodelle oder Differenzierungen für Content einfallen lassen, um wieder eine größere Leserschaft erreichen zu können. Erst dann werden auch die Werbekunden wieder aktiver – vllt. dann auch mit Bewegtbild-Werbung, die sicherlich um einiges gewinnbringender ist, sowohl für den Verlag, als auch für den Kunden.

Advertisements

~ von Philip Hirschfeld - 29. Dezember 2009.

2 Antworten to “Der hungrige Hirsch röhrt Nr 3”

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Philip Hirschfeld, Valentin H. Valentin H said: Der hungrige Hirsch hat geröhrt! Spannende Themen zu Social Media, Guerilla und Print im Blog http://bit.ly/8UX7hV #hungrigerhirsch […]

  2. Das habe ich aus dem Blickwinkel noch gar nicht betrachtet. Der Ansatz ist auf jeden Fall interessant. Da haben wir vor Kurzem noch auf der Arbeit drüber gesprochen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s