Haupt- und Publikumspreis bleiben in Köln – Studenten der Rheinischen Fachhochschule gewinnen 14. GWA Junior Agency

Projektteam der Rheinischen Fachhochschule Köln gewinnt mit aufregender Social Media Kampagne „Stadtarchiv 2.0“ für Ford Deutschland in Zusammenarbeit mit der Agentur Wundermann Haupt- und Publikumspreis bei anspruchsvollstem Studenten-Wettbewerb der Werbebranche, der GWA Junior Agency.

Köln, 24. Juli 2009 – Minuten voller Ungeduld, voller Spannung, voller Angst. Ein halbes Jahr lang arbeiteten die sieben teilnehmenden Hochschul-Teams aus ganz Deutschland gemeinsam mit Dozenten und einer betreuenden Agentur an realen Kundenaufträgen um sich im Wettbewerb, dem 14. Junior Agency Award des Gesamtverbandes der Kommunikationsagenturen, miteinander zu messen. Höhepunkt der prunkvollen Veranstaltung, die erstmalig in den Räumlichkeiten der Hochschule Fresenius ausgetragen wurde, war die Preisverleihung. Prämiert wurde die beste Kampagne, ausgewählt von einer 12-köpfigen, hochkarätigen Jury, sowie dem Publikum.

Sowohl der Haupt- als auch den Publikumspreis ging in diesem Jahr an das Team der Rheinischen Fachhochschule aus Köln für die Kampagne „Stadtarchiv 2.0 – Deine Pixel für Köln“ für den Kunden Ford Deutschland. Gemeinsam mit der Agentur Wundermann und den betreuenden Dozenten Jan-Dirk Kemming und Ansgar Maria Eidens konnte das Team, bestehend aus fünf Medienwirten (Anke Müller, Philip Hirschfeld, Johannes Hensen, David Giebel, Valentin Hungrichhaußen) und vier Mediendesignern (Sarah Petifourt, Sabine Siewert, Oliver Ecker, Tom Kirchharz) die Jury überzeugen. „Wir möchten die Menschen mit unserer Kampagne im Herzen berühren, offene Wunden, die die Kölner mit dem Einsturz des Stadtarchivs erlitten haben schließen und somit deutschlandweite Marketingeffekte erzielen“, so Valentin Hungrichhaußen, Medienwirtschaft, RFH. Auch Jan Dirk Kemming, betreuender Dozent, war „begeistert über das zunächst von den Studenten eigeninitiativ gestartete Projekt“. „Zwar waren wir alle sehr optimistisch, aber die Konkurrenz war gewaltig stark. Die Spannung war bis zum letzten Moment unfassbar.“

Sarah Petifourt (Mediendesign) und ich (Medienwirtschaft) präsentierten gemeinsam das schlüssige Konzept für die Kampagne, das aus einem Analyse- und einem Kreativteil bestand. Die strategische Rechtfertigung für das Konzept, sowie die visuelle Gestaltung der geplanten Maßnahmen konnten die Jury von der Idee überzeugen. „Ob das Projekt nun umgesetzt wird, bleibt die Entscheidung von Ford. Die Stadt Köln kündigte schon erstes Interesse an einer Kooperation an.“ so Philip Hirschfeld.

Zusätzlich zum Haupt- und Publikumspreis bekam das Team 1000€ sowie für jedes Teammitglied ein nagelneues Handy vom Sponsor vodafone.

Siegerfoto RFH Junior

Den zweiten Platz (Bronze) belegte das Team aus Rosenheim mit einer Kampagne für Arena swimwear. Der Hauptpreis war in diesem Jahr der silberne Award. Laut Jury wurde kein goldener Award vergeben, das Niveau sei zwar hoch gewesen, aber entweder nur im Teilbereich Strategie oder im Teilbereich Kreation. Vielen Teams sei es nicht gelungen, die Brücke dazwischen zu schlagen. So entschied die Jury in ihrer Sitzung, ein Zeichen zu setzen, so Juror Stephan Junghanns, Creative Director bei Ogilvy & Mather Frankfurt.

Advertisements

~ von Philip Hirschfeld - 28. Juli 2009.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s